top of page

England - University of Reading

Das Wintersemester 2021/22 habe ich in der englischen Stadt Reading verbracht. Da es dort nur Trimester gibt, ging mein Aufenthalt nur von September bis Dezember, weshalb ich zu Weihnachten wieder in Deutschland war. Wenn man mag, kann man aber auch länger drüben bleiben, entweder für zwei Trimester im Sommer oder sogar ein ganzes Jahr.

Reading ist eine Kleinstadt, die nur eine halbe Stunde von London entfernt ist. Sie selbst bietet aber auch schöne Einkaufsgassen, alte Ruinen und neuerdings sogar ein Banksy Graffiti, das man sich anschauen kann. Die Stadt an sich ist nicht allzu groß, allerdings findet der Großteil des Lebens sowieso auf dem Campus statt. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man so schnell zu seinen Veranstaltungen und in die Uni Bibliothek kommt. Außerdem gibt es auf dem Campus mehrere Cafés, Mensen, ein Sportzentrum und sogar einige Bars und einen Club. Eines meiner Highlights war das Mitspielen im Volleyball- und im Softball-Team, da einerseits der Sport an sich echt Spaß gemacht hat und ich so andererseits auch aus der Erasmus - Bubble rauskam. Ich kann also jedem nur empfehlen, sich in einem der Sportclubs oder in einen der anderen sozialen Societies, die angeboten werden, mal auszuprobieren. Auf dem Campus verteilt gibt es viele Studierendenwohnheime. In einem von denen habe auch ich gewohnt, was ich auch trotz der höheren Preise nur weiterempfehlen kann, da man so das Campusleben richtig mitbekommt und einfach neue Leute kennenlernen kann.

Der Uni-Alltag in England ist ein wenig anders als in Tübingen, da der Fokus deutlich mehr auf Gruppenarbeiten und Abgaben liegt als auf Abschlussklausuren. Da die Hauptklausurenphase für Wintertrimester Module auch im Sommer ist, konnte ich diese Modulprüfungen nicht mitschreiben. Die Professor:innen waren aber auch schon auf Erasmus Studierende eingestellt und somit echt entgegenkommend. So konnte man die Prüfungen mit Papern oder Referaten einfach ausgleichen. Ein großer Vorteil von Reading ist, dass der Bahnhof super angebunden ist und man von dort schnell und einfach Tagestrips oder auch längere Reisen in alle möglichen britischen Orte machen kann. Die London Paddington Station erreicht man sogar in unter einer halben Stunde. Vor allem aber die Ausflüge und Reisen nach Brighton, Manchester und Edinburgh haben mir richtig gut gefallen. Das Zugsystem in Großbritannien ist super zum Rumreisen und wenn man sich die Railcard holt auch gut bezahlbar.

Alles in allem kann ich sagen, dass das Semester in Reading eines meiner besten Semester im bisherigen Studium war und ich im Endeffekt auch gerne noch länger geblieben wäre. Ich konnte tolle Freundschaften schließen, trotz der kurzen Zeit auch viel vom Land sehen und generell großartige Erfahrungen sammeln. Ich kann also absolut jedem empfehlen ein Auslandssemester zu machen und auch Reading als potenzielles Ziel in Betracht zu ziehen.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page